Gefahren Bäume fällen

Die Gefahren und Unglücke die beim Bäumfällen passieren können, sollten Sie nicht unterschätzen. Beugen Sie vor und beschäftigen Sie sich mit möglichen Gefahrenquellen, so dass Sie diese vorab

Gefahren beim Baumfällen
Gefahren beim Baumfällen

Generell bürgt das selbstständige Fällen von Bäumen große Gefahren mit sich, die aber in aller Regel beherschbar sind, wenn man sich vorab mit der Thematik und potentiellen Gefahren beschäftigt hat. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann sollten Sie auf jeden Fall einen Fachmann ranlassen. Besonders bei Sturmholzbeständen können Amateure in schwierige Situation geraten, weil Sie die Lage, den Wind, mögliche Reaktionen des Baums völlig falsch einschätzen.

 

Wenn Sie sich entschieden haben, den oder die Bäume selber zu fällen und dafür eine Motorsäge verwenden wollen, dann sollten Sie sich einiger möglicher Gefahren bewußt und vorsichtig sein.

 

Schauen Sie sich die Anleitung an und stellen Sie sicher, dass Sie die Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen und das richtige Material zur Baumfällung verwenden.

 

Es lassen sich folgende Hauptgefahrenquellen nennen, auf die sorgsam geachtet bzw. die vermieden werden sollten:

 

  • Rückschlag - auch Kickback genannt - entsteht, wenn sich die laufende Säge in kleinen Ästen, Unterholz oder unter Spannung stehenden Stämmen verfängt. In dem Fall kann der Kickback Gefahr bringen. Jedoch ist durch eine neue Geometrie der Schneidgarnituren diese Gefahr beim direkten Eintauchen mit der Schienenspitze ins Holz stark gesenkt worden.
  • Hineinziehen entsteht, wenn die Kette zum Beispiel auf den Stamm gesetzt wird. Trifft sie dann auf einen festen Gegenstand 'läuft' oder schlägt die Säge schnell vom Bediener weg, so dass man kaum noch Zeit zu reagieren.
  • Rückstoß entsteht, wenn die Säge zum Beispiel von unten am Stamm angesetzt wird und sich das Sägeblatt verdreht, verklemmt, oderauf einen Gegenstand im Holz trifft. Dann schnellt die Säge auf den Benutzer zu und kann mitunter schwere Verletzungen verurachen.